Rückblicke
Webvideothek
Kamin- und Pelletöfen
Rechtzeitig zum Beginn der gemütlichen Jahreszeit hat die Stiftung Warentest Kaminöfen untersucht. Doch nur 6 der 19 Heizgeräte bekamen die Note "Gut". Zu bemängeln gab es Einiges – zum Beispiel den Wirkungsgrad. Nur die zwei teuersten Pelletöfen mit Wasseranschluss hatten Wirkungsgrade, die mit Öl- und Gaskesseln vergleichbar und damit sehr energieeffizient sind.
Video >>
Gesprengter Wal
Die deutsche Punkrockband ITCHY POOPZKID veröffentlicht heute das Musikvideo zum Song „Why Still Bother“, der eigens für die Kampagne der internationalen Wal- und Delfinschutzorganisation WDCS namens „SONAR SUCKS“ verfasst wurde.
Video >>
Affenschmuggler
Der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (WA) berät am Donnerstag über die Frage, ob bestimmte Staaten mit einem Ultimatum dazu gezwungen werden können, gegen den illegalen Handel mit Primaten vorzugehen. Menschenaffen sind streng geschützt, doch viele Länder tolerieren den lukrativen Schmuggel.
Video >>

Zur Web-Videothek >>

Top Rezensionen
Waldgräser

Bella mia – nach dem Erdbeben von L'Aquila

Die Kunst der botanischen Illustration

Standortwahl für Windkraftanlagen

Architektonische Vielfalt von Einfamilienhäusern

Auch Genies müssen fleißig sein

Wahlfreiheit an der Ladesäule für Elektrofahrzeuge

Inklusives Wohnen und barrierefreies Bauen

Egal - Hauptsache, es schmeckt!?

Bundesnaturschutzgesetz – viel Neues durch die Energiewende

Inserate
Tipp
Umweltlexikon
Pfeil Umweltjournal.de | Pfeil Buchrezensionen  | PfeilArtikel Nr.: 20667

Lateinamerika: Zwischen Ressourcenausbeutung und "gutem Leben"

München, 30.08.2013: Die neue Ausgabe der politischen ökologie nimmt Sie mit auf die Reise zu einem Subkontinent, der zwischen neoliberalen Plünderungspraktiken und den indigenen Konzepten des "guten Lebens" oszilliert. Der von der Heinrich-Böll-Stiftung mitherausgegebene Band "Lateinamerika" erscheint am 5. September im oekom verlag.

Atemberaubende Naturschönheit und verseuchte Mondlandschaften liegen in Lateinamerika ebenso nahe beieinander wie der immense Reichtum einer dünnen Oberschicht und die bittere Armut weiter Bevölkerungsteile. Nach einer langen Phase politischer Instabilität haben sich in der Region augenscheinlich demokratischere Strukturen durchgesetzt. Doch auch die neuen fortschrittlichen Regierungen beuten die reichlich vorhandenen Bodenschätze aus, um ihre Sozialprogramme zu finanzieren. Die Konflikte um die ökologischen und sozialen Folgen dieses Neoextraktivismus eskalieren immer häufiger. Ein ganzer Kontinent ist in Bewegung und sucht die goldene Mitte zwischen einer auf die Bedürfnisse des Weltmarkts gerichteten Entwicklungsstrategie und sozial und ökologisch verträglichen Gesellschafts- und Wirtschaftsmodellen.

Die Autor(inn)en der politischen ökologie haben sich aufgemacht in das politische und gesellschaftliche Laboratorium Lateinamerika. Sie beobachten, wie sich die Zivilgesellschaft zwischen Drogenbaronen, alltäglicher Gewalt und größenwahnsinnigen Megabauprojekten zu behaupten versucht. Dabei wird deutlich, dass die lateinamerikanischen Debatten über das "gute Leben" und die europäischen Postwachstumsdiskurse viel miteinander zu tun haben.

politische ökologie, Band 134,
Lateinamerika. Zwischen Ressourcenausbeutung und "gutem Leben", Mitherausgegeben von der Heinrich-Böll-Stiftung,
144 S., 16,95 € ISBN 978-3-86581-425-8
Autor: oekom verlag
1912 Aufrufe
Stand: 30. August 2013
Erstellt: 30. August 2013

Weitere Meldungen zum Thema "Lateinamerika":

Die grüne MatrixDie grüne Matrix
Köln, 15.03.2014:Der herkömmliche Naturschutz und die unter dem Begriff ›Land Grabbing‹ bekannt gewordene Ausdehnung der industriellen Landwirtschaft in Afrika, Südostasien und Lateinamerika sind mit der Vertreibung von Menschen verbunden. Beide Herangehensweisen haben weder dazu beigetragen, den globalen Hunger erfolgreich zu bekämpfen, noch den stetigen Verlust der biologischen Vielfalt aufzuhalten.
Lateinamerika: Zwischen Ressourcenausbeutung und Lateinamerika: Zwischen Ressourcenausbeutung und "gutem Leben"
München, 30.08.2013: Die neue Ausgabe der politischen ökologie nimmt Sie mit auf die Reise zu einem Subkontinent, der zwischen neoliberalen Plünderungspraktiken und den indigenen Konzepten des "guten Lebens" oszilliert. Der von der Heinrich-Böll-Stiftung mitherausgegebene Band "Lateinamerika" erscheint am 5. September im oekom verlag.
Machtquelle ErdölMachtquelle Erdöl
Köln, 02.02.2012: Schrumpfende Erdölreserven bei gleichzeitig wachsender globaler Energienachfrage haben in der letzten Dekade zu steigenden Erdölpreisen beigetragen. Das Buch „Machtquelle Erdöl“ untersucht die Effekte des hohen Ölpreises in neun Erdölstaaten in Afrika, Lateinamerika, dem Nahen Osten sowie aus der OECD-Welt.
Walfangkommission diskutiert über Kommission nicht WalfangWalfangkommission diskutiert über Kommission nicht Walfang
Jersey, 15.17.2011: Am Donnerstag, endete die 63. Jahrestagung der Internationalen Walfangkommission (IWC). An diesem letzten Verhandlungstag wurde die Sitzung für mehr als 8 Stunden unterbrochen und unter Ausschluss der Medien und Beobachter hinter verschlossenen Türen fortgesetzt. Anlass war der Antrag der lateinamerikanischen Staaten, über die Einrichtung eines Schutzgebietes im Südatlantik abzustimmen.
Insekten statt Beefsteak: FAO wirbt für Akzeptanz in der westlichen WeltInsekten statt Beefsteak: FAO wirbt für Akzeptanz in der westlichen Welt
Bonn, 05.06.2011: Als wertvolle Proteinquelle haben Insekten in vielen Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas eine lange Tradition: Heuschrecken am Spieß werden beispielsweise in den Straßen und Märkten von Kairo angeboten. Und sie sind nicht mehr oder weniger unappetitlich anzusehen, als gegrillte Garnelen.
Solidarische Räume & kooperative Perspektiven  - Theorie und Praxis in Lateinamerika und EuropaSolidarische Räume & kooperative Perspektiven - Theorie und Praxis in Lateinamerika und Europa
Köln, 09.05.2011: Der Sammelband bietet einen Einblick in die Vielfältigkeit alternativer Gedanken und Erfahrungen in Lateinamerika und in Deutschland. Inspiriert wird er hierbei von aktuellen regionalen und globalen Entwicklungstendenzen hin zu solidarischen und kooperativen Formen sozioökonomischer, ökologischer und kultureller Organisation jenseits von Ausbeutung und Gewinnmaximierung.
Survival fordert Obama zur Unterstützung von UN-Erklärung aufSurvival fordert Obama zur Unterstützung von UN-Erklärung auf
Berlin / London, 16.12.2010: Vor Beginn der Tribal Nations Conference des Weißen Hauses in Washington, hat Survival International US-Präsident Obama aufgefordert, die UN-Erklärung zu den Rechten indigener Völker zu unterstützen. Die USA ist der einzige Staat weltweit, der nach wie vor gegen die Deklaration ist.
Walbeobachtung boomt in LateinamerikaWalbeobachtung boomt in Lateinamerika
Santiago, Chile, 24.06.2008: Die steigende Popularität von "whale watching" in Lateinamerika hat in den vergangenen 15 Jahren zu einer Vervierfachung der direkten Einnahmen durch Walbeobachtungen geführt. Zählt man neben den Ticketpreisen auch die Ausgaben der Touristen im Umfeld der Bootstouren hinzu, ergibt sich sogar eine Steigerung um das achtfache auf knapp 280 Mio. US Dollar oder knapp 180 Mio € im letzten ...
Faire Freuden zum ValentinstagFaire Freuden zum Valentinstag
Berlin, 11.02.2008: Am Valentinstag machen sich Verliebte vor allem mit Süßem und Blumen eine Freude. Für einen besonderen Menschen sind dann auch besondere Geschenke gefragt. In Produkten aus Fairem Handel ist dies zu finden. Denn dass Kakao und Zucker für die Schokolade überwiegend aus Lateinamerika und Afrika stammen, ist bekannt. Doch auch die beliebten "fairen" Rosen kommen überwiegend aus afrikanischen Staaten.
Teures Tropenholz bleibt ungeschütztTeures Tropenholz bleibt ungeschützt
Den Haag, 10.06.2007: Das in Europa und Nordamerika sehr beliebte Tropenholz Cedro, auch bekannt als Spanische Zeder, wird nicht besser geschützt. Ein Antrag Deutschlands, den Raubbau an dem zur Familie der Mahagonigewächse zählenden Holz zu stoppen, wurde heute auf der Weltartenschutzkonferenz CITES in Den Haag zurückgezogen. Sämtliche Verbreitungsstaaten in Süd- und Lateinamerika hatten zuvor erklärt, gegen den Antrag zu ...