Rückblicke
Webvideothek
Der Rest vom Pelz
Modedesigner Harald Glööckler ist für seine luxuriösen Kunstpelz-Kreationen bekannt. Schon zweimal unterstützte der erfolgreiche Unternehmer die Anti-Pelz-Kampagne der Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V..
Video >>
Bienensterben
Für das zunehmende Bienensterben macht man über die Medien seit Jahren schon viele Verursacher aus. Ob Mobilfunk, Klimaveränderungen oder Schädlinge - alles muss herhalten, um das Phänomen des Massensterbens zu erklären.
Video >>
Aufstand des Gewissens
Jean Ziegler, Soziologe, Globalisierungskritiker und Politiker, sollte im Juli 2011 die Salzburger Festspiele eröffnen. Nach seiner Einladung wurde er überraschend wieder ausgeladen.
Video >>

Zur Web-Videothek >>

Top Rezensionen
Waldgräser

Bella mia – nach dem Erdbeben von L'Aquila

Die Kunst der botanischen Illustration

Standortwahl für Windkraftanlagen

Architektonische Vielfalt von Einfamilienhäusern

Auch Genies müssen fleißig sein

Wahlfreiheit an der Ladesäule für Elektrofahrzeuge

Inklusives Wohnen und barrierefreies Bauen

Egal - Hauptsache, es schmeckt!?

Bundesnaturschutzgesetz – viel Neues durch die Energiewende

Inserate
Tipp
Umweltlexikon
Pfeil Umweltjournal.de | Pfeil Buchrezensionen  | PfeilArtikel Nr.: 18892

Qualifikation statt Quote

Frankfurt a. M., 10.02.2012: Quotenforderungen sind en vogue. Wo immer sich eine soziale Gruppe bei der Verteilung von macht- und prestigeträchtigen Positionen benachteiligt fühlt, gilt die Quotierung der zu verteilenden Posten als das Mittel der Wahl.

Die vorliegende Publikation versammelt Aufsätze, die sich mit den verschiedenen Aspekten der gegenwärtigen Gleichstellungspolitik, die auch unter dem Namen Gender Mainstreaming realisiert wird, kritisch auseinandersetzen. Der Schwerpunkt liegt in der Behandlung der zur Gleichstellungspolitik gehörenden Quotenregelungen.

Die Beiträge des Sammelbandes lassen eine Alternative zur gegenwärtigen, auf Quotierung hinauslaufenden Gleichstellungspolitik erkennen: Ein Mensch sollte nach seiner individuellen Qualifikation und nicht nach seiner Gruppenzugehörigkeit beurteilt werden. Die Bemühungen der Verantwortlichen in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft sollten sich darauf richten, bessere Qualifikationsstandards zu erarbeiten, anstatt eine diskriminierende Quotenpolitik zu betreiben.

Das Buch enthält Beiträge von Kevin Fuchs, Gérard Bökenkamp, Torsten Steiger, Ferdinand Knauß, Günter Buchholz, Paul-Hermann Gruner, Thomas Apolte, Walter Hollstein, Fiona Lorenz, Fabian Heinzel, Bruno Köhler, Arne Hoffmann, Eckhard Kuhla, Bernhard Lassahn, Alexander Ulfig, Harald Schulze, Friedrich Jentzsch, Josef C. Aigner und Adorján F. Kovács.

Harald Schulze, Torsten Steiger und Alexander Ulfig (Hrsg.)
Qualifikation statt Quote
Beiträge zur Gleichstellungspolitik
Books on Demand, Norderstedt 2012
212 Seiten, Paperback, 13, 90 Euro
ISBN 978-3-8448-1743-0

Autor: Dr. Alexander Ulfig
2946 Aufrufe
Stand: 10. Februar 2012
Erstellt: 10. Februar 2012

Weitere Meldungen zum Thema "Qualifikation":

PETAs Fußballwette: Verlieren die Färöer Inseln gegen Deutschland, wird der Walfang eingestellt werdenPETAs Fußballwette: Verlieren die Färöer Inseln gegen Deutschland, wird der Walfang eingestellt werden
Gerlingen, 10.09.2013: Fußball spielen zur Rettung der Wale: Am Dienstag findet das WM-Qualifikationsspiel zwischen der Mannschaft der Färöer Inseln und dem deutschen Team statt.
Herbst-Workshop: Samen und Früchte/Experimente mit LebensmittelnHerbst-Workshop: Samen und Früchte/Experimente mit Lebensmitteln
Karlsruhe: Fachdidaktischer Qualifikationslehrgang an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe - Projekt NaDiQuAk.
Qualifikation statt QuoteQualifikation statt Quote
Frankfurt a. M., 10.02.2012: Quotenforderungen sind en vogue. Wo immer sich eine soziale Gruppe bei der Verteilung von macht- und prestigeträchtigen Positionen benachteiligt fühlt, gilt die Quotierung der zu verteilenden Posten als das Mittel der Wahl.
Klimaschutz und ArbeitsplätzeKlimaschutz und Arbeitsplätze
Brüssel, 23.06.2009: Wie viele Arbeitsplätze gehen aufgrund des Klimawandels verloren und wie viele neue werden entstehen? Wie müssen sich Wissen und Qualifikationen weiterentwickeln? Diese Fragen stellt die EU-Kommission vom 22. bis 23. Juni auf einer großen Konferenz zu den Folgen des Klimawandels in Brüssel zur Diskussion.
Wie lange können wir noch gesund arbeiten?Wie lange können wir noch gesund arbeiten?
Mainz, 24.02.2007: Nicht nur die deutsche Bevölkerung wird älter, auch das Durchschnittsalter der Beschäftigten wird in den kommenden Jahrzehnten ständig steigen. Die demographische Entwicklung, längere Lebensarbeitszeiten sowie zunehmend komplexe und beschleunigte Arbeitsprozesse und Qualifikationswege stellen neue Herausforderungen an Gesundheit, Motivation und Leistungsfähigkeit der Arbeitnehmer bis zum Rentenalter.