Rückblicke
Webvideothek
Der Psychocoach
Frage: Wie kann es sein, dass ausgerechnet wir Menschen als „gescheiteste“ Lebewesen der Erde es uns derart schwer machen mit der Erziehung unserer Nachkommen? Warum werden so viele Kinder trotz hoher Intelligenz zu verhaltensauffälligen Versagern?
Video >>
Satelitenmessungen Meereis
Zum zweiten Mal nehmen Klimaforscher des Alfred-Wegener-Instituts und des KlimaCampus an einem internationalen wissenschaftlichen Wettstreit teil, in dem einige der weltweit renommiertesten Klimaforschungsinstitute mit unterschiedlichen Methoden und Klimamodellen die Möglichkeiten für saisonale Vorhersagen der arktischen Meereisbedeckung ausloten.
Video >>
Erdlinge: Doku über den Umgang des Menschen mit Tieren
"Earthlings" ist eine Dokumentation in Spielfilmlänge über die absolute Abhängigkeit der Menschheit von Tieren und veranschaulicht unsere Geringschätzung gegenüber diesen sog. "nicht-menschlichen Versorgern".
Video >>

Zur Web-Videothek >>

Top Rezensionen
Wahlfreiheit an der Ladesäule für Elektrofahrzeuge

Inklusives Wohnen und barrierefreies Bauen

Egal - Hauptsache, es schmeckt!?

Bundesnaturschutzgesetz – viel Neues durch die Energiewende

Beeren, Obst, Gemüse und Kräuter haltbar machen

Naturschutzgenetik - vielversprechende neue Disziplin in der Ökologie

Bewohner von Bäumen und Sträuchern

Forschungsreise in unbekannte Tiefen der Meere

Neuerscheinungen für Betreiber von Windenergie-Anlagen

Was Teilen mit Konsum zu tun hat

Inserate
Tipp
Umweltlexikon
Pfeil Umweltjournal.de | Pfeil Buchrezensionen  | PfeilArtikel Nr.: 18080

Ansätze zu einem zukunftsfähigen Wirtschaften

$Webvideo$
Köln, 10.08.2011: Die interessantesten Fragestellungen sind meist komplex und vielschichtig. Dadurch lassen sie sich nicht allein einer Disziplin unterordnen. Dies hat auch Eberhard K. Seifert so gesehen. Eine Eberhard K. Seifert gewidmete und jetzt erschienene Festschrift bietet eine große Breite an Themen und Disziplinen, die letztlich hinsichtlich gemeinsamer Orientierungen bezüglich zukunftsfähigen Wirtschaftens zusammenhängen.

In der Festschrift "Wirtschaft – Gesellschaft – Natur" werden sowohl grundsätzliche philosophische und theoriegeschichtliche Aspekte der Wirtschaftswissenschaften zu Zeit und Geld, als auch aktuelle ökologische Modelle, Berechnungen, betriebswirtschaftliches Controlling und Unternehmensführung sowie Normung und Standardisierung vorgestellt und kritisch diskutiert.

"Wirtschaft – Gesellschaft – Natur" bezeichnen einen sich ausweitenden Themenhorizont in der historischen Entwicklung der Wirtschaftswissenschaften. Während bereits die sozial-ökonomische Erweiterung rein wirtschaftlicher Rationalität v.a. im deutschsprachigen Raum programmatisch mit der Zusammenschau von "Wirtschaft & Gesellschaft" (Max Weber) charakterisiert wurde, fehlte auch dieser Erweiterung doch ein Natur-Bezug. Erst in den limits-to-growth geprägten letzten Jahrzehnten ist die Einsicht gewachsen, dass eine solche Vernachlässigung oder Naturvergessenheit der Ökonomie (Seifert) nicht lebens- und damit nicht zukunftsfähig sein kann.

Die Zersplitterung der Wirtschaftswissenschaften ist für systemische Probleme transdisziplinären Ausmaßes von nachteiliger Bedeutung. Der Nachhaltigkeitsgedanke, der zunehmend auch in den Wirtschaftswissenschaften Bedeutung erlangt, bietet gute Möglichkeiten, selbstverständlich gewordene Fach-Prämissen und Ausgrenzungen von Faktoren zu hinterfragen. Diese Festschrift versammelt dazu aus unterschiedlichen Disziplinen, Blickwinkeln und Intentionen einige Ansätze sowie Überlegungen von Wegbegleitern und Mitstreitern des Jubilars Eberhard K Seifert.

Die insgesamt 40 Beiträge widmen sich insgesamt einem neuen zukunftsfähigen Verständnis von Wirtschaften und Wert schaffen in Theorie und Praxis. Damit wird auch eine Erweiterung zu einer heute erforderlichen sozio-ökologischen Ökonomie reflektiert und entwickelt. Diese Festschrift bietet hierfür insgesamt breite Betrachtungen und Anstöße.

Mit Beiträgen u.a. von E. U. v. Weizsäcker (Gründer Wuppertal Institut), W. v. Dieren (Club of Rome), H.C. Binswanger, H. Röscheisen (DNR), B. Bürgenmeier (VNU), G. Winter (BAUM/INEM), K. Radunsky (Umweltbundesamt), E. Seidel, J. Backhaus, M. Lehmann-Waffenschmit, P. Lethmate, E. Oeser, Z. Papadimitriou, U. Schubert, C. Stahmer, W. Wild, M. Wörner, F. Wuketits, Zabel-Wittenberg, I. Feldmann, F. Fiala, J. Ganse (Deloitte), R. Isenmann, K. Jakobs, H. Köckler, A. Lefka, J. Luhmann, R. Paulesich, D. Pinter, Z. Pinter, C. Plas, V. Teichert.

Djordje Pinter & Uwe Schubert (Hrsg.)
Wirtschaft – Gesellschaft – Natur
Ansätze zu einem zukunftsfähigen Wirtschaften
Festschrift für Prof. Dr. Eberhard K. Seifert
Metropolis Verlag, Marburg 2011, 668 Seiten, gebunden, 59,80 Euro
ISBN 978-3-89518-841-1

Buchrezension bearbeitet von: text & pressebüro – Dr. Thomas Wardenbach, Köln
Autor: Dr. Thomas Wardenbach
2505 Aufrufe
Stand: 11. August 2011
Erstellt: 10. August 2011

Weitere Meldungen zum Thema "Wirtschaften":

Was Teilen mit Konsum zu tun hatWas Teilen mit Konsum zu tun hat
Köln, 31.03.2016: Airbnb, Uber und Co - die Sharing Economy ist in aller Munde und gibt sich als Heilsbringer eines neuen Wirtschaftens. Tom Slee zeigt uns, wie sich eine gute Idee in ein ausbeuterisches Geschäftsmodell verwandelt hat, und stellt uns die unbequeme Frage, ob das die schöne neue Welt ist, in der wir leben wollen.
Green Economy als WachstumsmotorGreen Economy als Wachstumsmotor
Berlin, 16.07.2013: Unternehmen profitieren auf ganz unterschiedliche Weise von umweltbewusstem Wirtschaften. Das geht aus der neuen Broschüre „Green Economy in der Praxis: Erfolgsbeispiele aus deutschen Unternehmen“ hervor, die das Bundesumweltministerium gemeinsam mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) veröffentlicht hat.
Mehr Kultur im Umgang mit RessourcenMehr Kultur im Umgang mit Ressourcen
Köln, 17.06.2013: Eine andere Kultur des Umgangs mit Ressourcen ist notwendig, um nachhaltiges Wirtschaften zu ermöglichen. Der Sammelband „RessourcenKultur“ befasst sich mit der Frage: Was zeichnet kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus, die erfolgreich ressourceneffizient wirtschaften und Innovationen hervorbringen?
Das KompostbuchDas Kompostbuch
Darmstadt, 05.05.2013: Perfektes Recycling mit Kompost: Aus Grünabfall und Biomüll wird fruchtbare Erde – dieses praktische Wirtschaften im Kreislauf macht den Garten außerdem unabhängig von zusätzlichem Dünger.
Ansätze zu einem zukunftsfähigen WirtschaftenAnsätze zu einem zukunftsfähigen Wirtschaften
Köln, 10.08.2011: Die interessantesten Fragestellungen sind meist komplex und vielschichtig. Dadurch lassen sie sich nicht allein einer Disziplin unterordnen. Dies hat auch Eberhard K. Seifert so gesehen. Eine Eberhard K. Seifert gewidmete und jetzt erschienene Festschrift bietet eine große Breite an Themen und Disziplinen, die letztlich hinsichtlich gemeinsamer Orientierungen bezüglich zukunftsfähigen Wirtschaftens zusammenhängen.
Geld verdienen – aber öko-fair!Geld verdienen – aber öko-fair!
Berlin, 09.06.2010: In Schülerfirmen wird die wirtschaftliche Praxis für junge Menschen besonders greifbar: Sie wollen Gewinne erwirtschaften, müssen einen Haushalt führen und mit Kunden umgehen. Doch erfolgreiches Wirtschaften setzt heute auch das Berücksichtigen ökologischer Verträglichkeit und sozialer Gerechtigkeit voraus.
Business im 21. Jahrhundert - Von ECO-Business über CSR zu Social BusinessBusiness im 21. Jahrhundert - Von ECO-Business über CSR zu Social Business
München, 01.01.2010: Die aktuelle Ausgabe des Magazins forum Nachhaltig Wirtschaften ist ab 05. Januar 2010 erhältlich! "Wo Gefahr ist, wächst das Rettende auch." Dieser wohl berühmteste Satz Friedrich Hölderlins erscheint heute hochaktuell: Während Klimawandel und bedrohliche Zukunftsszenarien die Medien dominieren, konzentrieren sich visionäre Unternehmer darauf, neue, unkonventionelle Lösungen zu finden. In Fachbeiträgen und Best-Practice-Beispielen stellt forum innovative Denkansätze und erfolgreiche Projekte für das ökologische und soziale Wirtschaften im 21. Jahrhundert vor.
Konferenz für ÖKO-SOZIALES WIRTSCHAFTEN mit Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus, Franz Alt und ZukunftsunternehmernKonferenz für ÖKO-SOZIALES WIRTSCHAFTEN mit Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus, Franz Alt und Zukunftsunternehmern
München, 19.20.2009: Im Rahmen des Vision Summit findet am 7.11.2009 in Berlin ein Kongress für engagierte Zukunftsgestalter statt. Er richtet sich an alle Entscheider, die durch ECO-Business, Social Business, Corporate Social Responsibility sowie ökologische oder soziale Projekte die Zukunft fördern und eine Öko-Soziale Marktwirtschaft auf den Weg bringen wollen. Auf dem Kongress sollen die Erfolge und Erfahrungen der Öko-Wirtschaft vereint werden mit dem Gedankengut des Social Business von Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus.
„Nachhaltigkeit trotz(t) Krise“  - Impulskonferenzen in Köln und München„Nachhaltigkeit trotz(t) Krise“ - Impulskonferenzen in Köln und München
Köln, 05.07.2009: Aufgerüttelt von der Klima- und Finanzkrise sowie dem rasanten Artensterben hinterfragen immer mehr Funktionsträger in Wirtschaft, Medien und Politik ihr eigenes Wertesystem sowie die Werte ihrer Organisationen. Unter dem Stichwort des nachhaltigen Wirtschaftens und der Corporate Social Responsibility wird die unternehmerische Verantwortung immer mehr zum zentralen Thema.
Rezension: Bewertung der Nachhaltigkeit landwirtschaftlicher BetriebeRezension: Bewertung der Nachhaltigkeit landwirtschaftlicher Betriebe
Köln, 16.04.2009: Nachhaltiges wirtschaften wird auch für viele Landwirte, nicht nur Ökobauern, immer wichtiger, denn Nachhaltigkeit in allen Lebensbereichen, gerade in der Nahrungsmittelversorgung, ist zunehmend auch ein globales Politikum geworden. Eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe der KTBL hat drei Betriebsbewertungssysteme genauer geprüft und ...