Rückblicke
Top-News Umwelt und Natur
Wald und Wildnis – Perspektiven einer nachhaltigen Waldentwicklung

Berliner Bürgerinnen und Bürger haben entschieden: Natur und Weite haben Vorrang

Welt-Schildkrötentag am 23. Mai: WWF fordert mehr Schutz für die Panzertiere

Klein aber oho! Wertvolle Beiträge zum Schutz der biologischen Vielfalt

Weltklimarat: Folgen der Erderwärmung bereits heute sichtbar

Von Thailand bis Tahiti: Neue Rekorde bei globaler Klimaschutzaktion Earth Hour

Wildkatze erobert sich in NRW immer mehr Lebensräume zurück

Schweinswale und Seevögel: Opfer verheerender grüner Umweltpolitik in Schleswig-Holstein

Sechsjähriger Kolumbianer entdeckt neue Froschart im Swimming-Pool

Fukushima: Energiewende statt Atomprogramme

Inserate
Tipp
Pfeil Umweltjournal.de | PfeilSuche

Artikel in der Rubrik Umwelt und Natur

Wald und Wildnis – Perspektiven einer nachhaltigen Waldentwicklung Wald und Wildnis – Perspektiven einer nachhaltigen Waldentwicklung
Schwerte, 12.01.2015: Bei der dreitägigen Traditionsveranstaltung in der Evangelischen Akademie Villigst sprechen Experten und Teilnehmer vom 23. bis 25. Januar 2015 über die Zukunftsthemen der Waldwirtschaft. weiter >
Berliner Bürgerinnen und Bürger haben entschieden: Natur und Weite haben Vorrang Berliner Bürgerinnen und Bürger haben entschieden: Natur und Weite haben Vorrang
Berlin, 26.05.2014: Im allgemeinen Europawahlkampf war diese Meldung in den deutschlandweiten Nachrichten etwas untergegangen. Dabei haben die Berliner Bürgerinnen und Bürger erneut unter Beweis gestellt, dass sie sich durch Wahlmarathon, Stimmungsmache und Grillwetter nicht vom Urnengang abhalten lassen. weiter >
Welt-Schildkrötentag am 23. Mai: WWF fordert mehr Schutz für die Panzertiere Welt-Schildkrötentag am 23. Mai: WWF fordert mehr Schutz für die Panzertiere
Frankfurt a. M., 23.05.2014: Gejagt, gesammelt, gekocht: Dieses Schicksal bedroht immer mehr Schildkrötenarten weltweit. Sie gelten als Sammlerstück, Delikatesse oder Arznei. Ihre Lebensräume werden zerstört und vergiftet, die Eier geraubt. weiter >
Klein aber oho! Wertvolle Beiträge zum Schutz der biologischen Vielfalt Klein aber oho! Wertvolle Beiträge zum Schutz der biologischen Vielfalt
Osnabrück, 16.04.2014: Seit April 2014 prämiert die UN-Dekade Biologische Vielfalt neben langfristig angelegten Projekten in Deutschland nun auch kleinere Beiträge, die sich für den Schutz, die Erforschung und die nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt einsetzen. Die ersten Publikationen und Veranstaltungen tragen bereits das neue Qualitätssiegel „Beitrag zur UN-Dekade Biologische Vielfalt“. weiter >
Weltklimarat: Folgen der Erderwärmung bereits heute sichtbar Weltklimarat: Folgen der Erderwärmung bereits heute sichtbar
Yokohama / Berlin, 02.04.2014: Der neueste Bericht des Weltklimarats (IPCC) stellt in aller Deutlichkeit die Folgen der Erderwärmung und seine Auswirkungen für Mensch und Natur bis Ende dieses Jahrhunderts dar. weiter >
Von Thailand bis Tahiti: Neue Rekorde bei globaler Klimaschutzaktion Earth Hour Von Thailand bis Tahiti: Neue Rekorde bei globaler Klimaschutzaktion Earth Hour
Berlin, 31.03.2014: Von Thailand bis Tahiti, vom Vatikan bis Las Vegas und von der Internationalen Raumstation bis in den Sudan – am Samstag fand die achte WWF Earth Hour unter Rekordbeteiligung statt. Um ein Zeichen für den Schutz des Planeten zu setzen, schalteten jeweils um 20.30 Uhr Ortszeit Millionen Menschen und über 7.000 Städte in insgesamt 160 Ländern die Lichter aus. weiter >
Wildkatze erobert sich in NRW immer mehr Lebensräume zurück Wildkatze erobert sich in NRW immer mehr Lebensräume zurück
Düsseldorf, 24.03.2014: Die Wildkatze erobert sich Lebensräume zurück und ist damit eines der erfolgreichen Artenschutzprojekte in NRW. weiter >
Schweinswale und Seevögel: Opfer verheerender  grüner Umweltpolitik in Schleswig-Holstein Schweinswale und Seevögel: Opfer verheerender grüner Umweltpolitik in Schleswig-Holstein
München / Kiel, 19.03.2014: Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) und der NABU Schleswig-Holstein warnen vor massiven Verlusten von Schweinswalen und Seevögeln in Stellnetzen entlang der Küsten Schleswig-Holsteins in diesem Jahr. weiter >
Sechsjähriger Kolumbianer entdeckt neue Froschart im Swimming-Pool Sechsjähriger Kolumbianer entdeckt neue Froschart im Swimming-Pool
Berlin / Bogota 08.03.2014: Der sechsjährige Camilo hat im Nord-Osten Kolumbiens einen neuen Frosch entdeckt. Der Junge fischte das Tier ausgerechnet aus dem elterlichen Swimming Pool. weiter >
Fukushima: Energiewende statt Atomprogramme Fukushima: Energiewende statt Atomprogramme
München, 08.03.2014: Drei Jahre nach der Havarie stellen die Atomruinen in Fukushima immer noch eine große Gefahr für Mensch und Umwelt dar. Der Betreiber TEPCO ist unfähig, die Probleme in den Griff zu bekommen. Schwere Zwischenfälle, Schlampereien und Vertuschungen sind an der Tagesordnung. weiter >
Aufruf zum „Plastikfasten“. Sieben Wochen Plastik vermeiden und Umweltschäden und Ressourcenverschwendung verringern Aufruf zum „Plastikfasten“. Sieben Wochen Plastik vermeiden und Umweltschäden und Ressourcenverschwendung verringern
Berlin, 05.03.2014: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat Verbraucherinnen und Verbraucher dazu aufgerufen, parallel zur christlichen Fastenzeit bis Ostern so weit wie möglich auf Plastik zu verzichten. In Deutschland würden jährlich rund 12 Millionen Tonnen Plastik verbraucht. Damit lägen die Deutschen europaweit an der Spitze. weiter >
Nashörner in Kenia: Big Brother is watching you Nashörner in Kenia: Big Brother is watching you
Berlin, 03.03.2014: Um Kenias bedrohte Nashorn Population zu retten, gehen Umweltschützer neue Wege. Möglichst jedes Tier soll zum Schutz vor Wilderern mit Mikrochips gekennzeichnet werden. Diese werden in die Hörner der Dickhäuter eingepflanzt. Insgesamt mehr als 1000 Tiere sollen so ausgestattet werden. weiter >
Besenderter NABU-Seeadler stirbt an Bleimunition Besenderter NABU-Seeadler stirbt an Bleimunition
Berlin, 26.02.2014: Bereits zum vierten Mal starb in diesem Winter ein Seeadler an einer Vergiftung, die durch Reste von Bleimunition in seiner Nahrung verursacht wurde. Dieses Mal wurde ein Adler zum Opfer bleihaltiger Munition, dessen Verhalten der NABU seit 2011 mittels eines Satellitensenders beobachtete. weiter >
Bestand des Monarchfalters auf Rekordtief: Einzigartiges Naturphänomen droht zu verschwinden Bestand des Monarchfalters auf Rekordtief: Einzigartiges Naturphänomen droht zu verschwinden
Berlin, 24.02.2014: Der Bestand des Amerikanischen Monarchfalters (Danaus plexippus) ist auf einem Rekordtief angelangt. Seit Beginn der Zählungen in 1993 haben noch nie so wenige der königlichen Schmetterlinge ihr Winterquartier in Mexiko erreicht wie in der aktuellen Saison. weiter >
Im Auftrag Ihrer Majestät: Weltgemeinschaft diskutiert Wildereikrise an bedrohten Arten Im Auftrag Ihrer Majestät: Weltgemeinschaft diskutiert Wildereikrise an bedrohten Arten
Berlin/ London, 12.02.2014: Auf Einladung von Premierminister David Cameron und des britischen Königshauses trifft sich diese Woche die internationale Staatengemeinschaft zum Thema illegaler Wildartenhandel in London. weiter >
Schlammkippe Great Barrier Reef Schlammkippe Great Barrier Reef
Hamburg / Sydney, 07.02.2014: Drei Millionen Kubikmeter Meeresboden sollen vor Australiens Küste ausgebaggert und in der Welterbe-Zone des Great Barrier Reefs verklappt werden. weiter >
Menschlicher Umwelteinfluss nicht nur negativ Menschlicher Umwelteinfluss nicht nur negativ
Landau, 01.02.2014: Dass der Mensch die Umwelt verändert, ist unbestritten. Doch wie stark wirkt sich die traditionelle Landnutzung auf lange Sicht aus? Um diese Frage zu beantworten, vergleichen Wissenschaftler des Instituts für Umweltwissenschaften Landau an der Universität Koblenz-Landau sowie der Universitäten Göttingen und Zürich Landschaften in den Hochanden, die seit vielen Jahrtausenden bewirtschaftet werden, mit noch vollständig unberührten Tier- und Pflanzenwelten. weiter >
Australien schützt das Great Barrier Riff nicht genug Australien schützt das Great Barrier Riff nicht genug
Hamburg, 01.02.2014: Das weltberühmte Great Barrier Reef läuft Gefahr, seinen Status als Weltnaturerbe zu verlieren. Die Umweltschutzmaßnahmen der australischen Behörden sind trotz Vorwarnung des UNECO Welterbe-Komitees weiterhin unzureichend. weiter >
Volkszählung iberischer Luchs Volkszählung iberischer Luchs
Berlin / Sevilla 01.02.2014: 319 Exemplare vom Iberischen Luchs streifen noch durch die mediterrane Landschaft im Süden Spaniens. Diese Bestandszahlen gaben die andalusischen Behörden jetzt bekannt. Die Entwicklung ist positiv, aber die iberischen Pinselohren, auch Pardelluchse genannt, gehören damit noch immer zu den bedrohtesten Tieren der Welt. weiter >
WWF Deutschland legt Jahresbericht vor – Naturschützer auf Wachstumskurs WWF Deutschland legt Jahresbericht vor – Naturschützer auf Wachstumskurs
Berlin, 30.01.2014: Der WWF Deutschland konnte im Jahr seines 50. Geburtstages ordentlich zulegen: Mehr Projekte, mehr Förderer und höhere Einnahmen. Der jetzt vorgelegt Jahresbericht dokumentiert, dass die Naturschutzorganisation im Zeichen des Pandas in Deutschland derzeit von rund 455.000 Förderern unterstützt wird. weiter >
Flippers neuer brasilianscher Bruder Flippers neuer brasilianscher Bruder
Berlin, 27.01.2014: Forscher haben im Regenwald Brasiliens einen neuen Flussdelfin identifiziert. Der WWF freut sich über die sensationelle Entdeckung und weist auf die Gefährdung der Tiere, insbesondere durch den Ausbau der Wasserkraft und diverse Staudammprojekte hin. weiter >
Weltweit höchste Abholzungsrate auf dem Land von unkontaktiertem Volk Weltweit höchste Abholzungsrate auf dem Land von unkontaktiertem Volk
Berlin / London, 21,01.2014: Eine neue wissenschaftliche Studie enthüllt, dass der Chacho-Wald in Paraguay – die letzte Zuflucht unkontaktierter Ayoreo-Indianer – mit der höchsten Abholzungsrate der Welt zerstört wird. weiter >
Vögel füttern, aber richtig Vögel füttern, aber richtig
Berlin, 16.01.2014: So richtig will sich das Winterfeeling noch immer nicht einstellen, da Schnee und Eis weiterhin auf sich warten lassen. Kein Wunder also, dass auch in der Vogelwelt so manches anders läuft als gewohnt. weiter >
Ein Mordsgeschäft - illegaler Wildtierhandel in der EU Ein Mordsgeschäft - illegaler Wildtierhandel in der EU
Berlin / Brüssel, 16.01.2014: Die EU ist weltweit einer der wichtigsten Absatzmärkte für den illegalen Handel mit Wildtieren und Wildtierprodukten, von Schlangen über Elfenbein bis hin zu Schildkröten. weiter >
China zeigt der Elfenbeinzerstörung Zähne China zeigt der Elfenbeinzerstörung Zähne
Berlin/ Guangdong, China, 06.01.2014: Die chinesische Regierung hat in einem symbolischen Akt 6,15 Tonnen Elfenbein zerstört, um ihr Engagement im internationalen Kampf gegen den illegalen Elfenbeinhandel zu unterstreichen. weiter >

1
2
3
4
5
6
7
8
9
... 
>