Rückblicke
Webvideothek
Gesprengter Wal
Die deutsche Punkrockband ITCHY POOPZKID veröffentlicht heute das Musikvideo zum Song „Why Still Bother“, der eigens für die Kampagne der internationalen Wal- und Delfinschutzorganisation WDCS namens „SONAR SUCKS“ verfasst wurde.
Video >>
Walfangskandale Färöer-Inseln
Auf den europäischen Färöer-Inseln im Nordatlantik, welche zwischen den schottischen Shetlandinseln und Island auf der Höhe von Norwegen liegen, findet jedes Jahr ein blutiges Abschlachten von bis zu tausend Grindwalen und anderen Delfinarten statt.
Video >>
Nerz-Transporte
Im Auftrag der Pelzindustrie werden Nerze unter entsetzlichen Bedingungen auf LKWs quer durch Europa transportiert. Die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. veröffentlichte auf ihrer Internetseite erstmals Undercover-Videoaufnahmen, die zeigen, wie bis zu 1800 Nerze pro LKW-Ladung in winzigen Käfigen um ihr Leben kämpfen.
Video >>

Zur Web-Videothek >>

Top-News Sonstiges
Brigitte Nielsen nackt für PETA: „Ich zeige Pelz die kalte Schulter!“

VIER PFOTEN beendet illegale Privathaltung von Braunbären in Polen

Advent, Advent: Hoffnung ist bunt und süß

PETA Deutschland verleiht ‚Vegan Fashion Award‘

Gesundheitsgefahr Leder: Erneut gefährliche Chemikalien in Lederschuhen gefunden

eBay Kleinanzeigen: Augen auf beim Welpenkauf!

Survival präsentiert Charity-Geschenke

Ein Nashorn auf der Straßenkreuzung

Leiden für Leder: Kinderarbeit, Tierleid und hochgiftige Produktionsprozesse

Welthundetag: Rumänien als Warnsignal für den Tierschutz in Deutschland

Inserate
Tipp
Umweltlexikon
Pfeil Umweltjournal.de | Pfeil Sonstiges. Weiteres  | PfeilArtikel Nr.: 19029

Droht Nürnbergern Delfinen der Kältetod?

Radolfzell, 17.03.2012: Erneut sorgt die Delfin-Haltung im Nürnberger Tiergarten für Aufregung. Tierschützer sorgen sich um die Gesundheit von vier Delfinen, die vor wenigen Tagen in das Außenbecken der Delfin-Lagune verbracht wurden.

Ihrer Meinung nach, ist es für die Meeressäuger momentan draußen viel zu kalt.

Andreas Morlok von der Delfin- und Walschutzorganisation ProWal ist empört: „Es ist verantwortungslos, dass die Delfine schon jetzt in den Außenbecken der Delfin- Lagune sind. Die Meeressäuger, die normalerweise in subtropischen Gewässern leben, waren noch nie zu dieser Jahreszeit solchen Witterungsverhältnissen im Freien ausgesetzt.

Für Mitte nächster Woche wird nachts Frost für Nürnberg vorausgesagt. Die vier Delfine haben keine Möglichkeit sich vor der Kälte zu schützen, da die neue Wintertraglufthalle bereits abgebaut ist. Die Tiere können auch nicht eigenständig in das überdachte alte Delfinarium ausweichen, weil wegen einer Reparatur einer defekten Scheibe im Zwischenbecken das Wasser abgelassen wurde. Für die Delfinhaltung in einer Halle ist eine Lufttemperatur oberhalb der Wasseroberfläche von 10 – 24° C vorgeschrieben. Lufttemperaturen um den Gefrierpunkt sind den Delfinen sicherlich nicht zumutbar.

Die beiden Delfine „Moby“ und „Jenny“ haben schon seit längerer Zeit mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und müssen mit Süßwasser zwangsernährt werden, weil sie Nierenschäden haben. Es darf nicht passieren, dass Delfine in Deutschland wegen zu kalten Temperaturen erkranken oder gar sterben.“

Die Tierschutzorganisation hat die zuständigen Behörden aufgefordert umgehend zu handeln und zu veranlassen, dass die vier Delfine unverzüglich in den Innenbereich des Delfinariums zu verbringen sind.

Autor: Projekt Walschutzaktionen (ProWal)
2499 Aufrufe
Stand: 17. März 2012
Erstellt: 17. März 2012

Weitere Meldungen zum Thema "Delfinarien":

Delfinjagd in Japan stark rückläufigDelfinjagd in Japan stark rückläufig
München, 30.08.2013. Die Artenschutzorganisation Pro Wildlife beobachtet, dass in Japan immer weniger Delfine getötet werden. Am 1. September beginnt in Japan die neue Treibjagd-Saison auf Delfine.
WDC begrüßt Einfuhrverbot für russische Belugas in die USAWDC begrüßt Einfuhrverbot für russische Belugas in die USA
Plymouth, USA, 11.08.2013: Die Wal- und Delfinschutzorganisation WDC begrüßt die aktuelle Entscheidung der US-Regierung, den Einfuhrantrag für 18 wild gefangene Belugas abzulehnen. WDC hatte gegen die Genehmigung gekämpft und wertet die Entscheidung als wichtiges Signal für den Schutz dieser Art vor weiterer Ausbeutung durch die Delfinarienindustrie in den USA.
Russlands Belugas in GefahrRusslands Belugas in Gefahr
Moskau (RU) / Gerlingen, 09.08.2013: Unzählige Wale sind in Gefahr: Beim Fang frei lebender Orcas und Belugas in den Gewässern Russlands werden die Tiere von ihren sozialen Gruppen getrennt und viele sterben bereits, bevor ihre eigentliche Reise in Zoos und Delfinarien in den USA, Ägypten, der Türkei oder andere Länder beginnt.
Wal-Sushi und Elefantenreiten: Fragwürdiger FerienspaßWal-Sushi und Elefantenreiten: Fragwürdiger Ferienspaß
München, 06.07.2013: Ein Besuch im Delfinarium, ein Häppchen Wal-Sushi oder ein Ritt auf einem Elefanten: So manches Urlaubsvergnügen entpuppt sich als kontraproduktiv für Arten- und Tierschutz. Pro Wildlife gibt Tipps, worauf Reisende achten sollten.
Delfinarien-Debatte im AgrarausschussDelfinarien-Debatte im Agrarausschuss
Gerlingen, 17.05.2013: Auf Antrag von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN tagte der Agrarausschuss am Mittwoch zur Beendigung der Delfinhaltung in Deutschland. Die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. begrüßt die Debatte und appelliert nun an die Ausschussmitglieder des Bundesministeriums für Ernährung Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMEVL), das Gesuch zur Abstimmung im Bundestag am 5. Juni zuzulassen.
S-Delfinarium will 18 Weißwale importieren	S-Delfinarium will 18 Weißwale importieren
München, 18.09.2012: Ein Aquarium im US-Bundesstaat Atlanta plant, 18 wild gefangene Belugas (Weißwale) aus Russland zu importieren. Artenschützer sind entsetzt.
Delfinarien aus der Perspektive eines Delfin-TrainersDelfinarien aus der Perspektive eines Delfin-Trainers
Radolfzell, 18.07.2012: Viele Menschen, und das schließt mich ein, waren schon als Kind von Delfinen fasziniert. Wir sahen Delfine im Fernseher, aber die richtige Faszination fängt erst dann an, wenn wir sie in der Natur sehen und dann wird der Wunsch, diese Tiere besser kennen zu lernen erst richtig stark.
Droht Nürnbergern Delfinen der Kältetod?Droht Nürnbergern Delfinen der Kältetod?
Radolfzell, 17.03.2012: Erneut sorgt die Delfin-Haltung im Nürnberger Tiergarten für Aufregung. Tierschützer sorgen sich um die Gesundheit von vier Delfinen, die vor wenigen Tagen in das Außenbecken der Delfin-Lagune verbracht wurden.
 Delfinarium ConnyLand - Weitere Missstände und Steuerhinterziehung? Delfinarium ConnyLand - Weitere Missstände und Steuerhinterziehung?
Lipperswil / Schweiz / Radolfzell / Hagen-Westf., 11.11.2011: Nach dem Tod des Delfins „Shadow“ am letzten Dienstag erheben die beiden deutschen Delfinschutzorganisationen ProWal und das Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) gegenüber den zuständigen Behörden und dem ConnyLand schwere Vorwürfe.
Erneut totes Delfinbaby des Nürnberger Tiergartens – Tierschützer legen 100-Tage-Negativbilanz der Delfin-Lagune vorErneut totes Delfinbaby des Nürnberger Tiergartens – Tierschützer legen 100-Tage-Negativbilanz der Delfin-Lagune vor
Nürnberg / Hagen / Radolfzell, 06.11.2011: Das Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) und ProWal berichten von einer erneuten Delfin-Totgeburt der Nürnberger Delfinmutter Anke.