Rückblicke
Webvideothek
Veganes Grillen
Rechtzeitig zu Beginn der Grill-Saison liefert die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. praktische Tipps zum Grillen ohne Fleisch. Denn für die meisten Menschen ist das Essen unter freiem Himmel der gesellige Höhepunkt des Wochenendes.
Video >>
Frühstücksflocken
Frühstücksflocken, die für Kinder vermarktet werden, sind fast ausnahmslos überzuckert und erfüllen nicht die Ansprüche an ein kindgerechtes Frühstück. Das zeigt ein Marktcheck von foodwatch.
Video >>
Helfen Sie den Awá!
Anlässlich der Frankfurter Buchmesse, die in zwei Tagen beginnt und bei der sich Brasilien unter dem Motto “Land voller Stimmen” als Ehrengast präsentiert, macht die Menschenrechtsorganisation Survival International auf die Missachtung der Rechte indigener Völker in Brasilien aufmerksam.
Video >>

Zur Web-Videothek >>

Top-News Politik und Wirtschaft
Grenzen des Wachstums – Grenzen des Fortschritts?

Zukunft der Ländlichen Räume in Nordrhein-Westfalen

WWF zu EEG-Reform: Chance für zukunftsweisende Reform vertan

Protest gegen Tierschutz-Richter am Bundesverwaltungsgericht

Luftverkehrsrecht: Bärendienst für Mensch und Natur

Kohle von gestern (Ein Kommentar von Franz Alt)

Bankrotterklärung der Atomlobby

Energiewende statt Gas von Putin (Ein Kommentar von Franz Alt)

Fukushima und kein Ende? - Oder "Du sollst den Kern nicht spalten" (Ein Kommentar von Franz Alt)

Bis 2030 kann Europa aus Atomkraft aussteigen

Inserate
Tipp
Umweltlexikon
Pfeil Umweltjournal.de | Pfeil Politik und Wirtschaft  | PfeilArtikel Nr.: 21092

VIER PFOTEN deckt auf: Qualitätspelz bei Burberry Mogelpackung

Hamburg, 12.02.2014: Aktuelles Bildmaterial (Winter 2013) belegt tierquälerische Zustände in skandinavischen Pelztierfarmen. Es handelt sich dabei um Fuchsfarmen, die das finnische Pelz-Auktionshaus Saga Furs beliefern.

Modeunternehmen wie Burberry brüsten sich damit, Pelze nur von Saga-zertifizierten Farmen zu beziehen, die angeblich höchsten Tierschutzstandards unterliegen sollen. Die Aufnahmen aus finnischen Fuchsfarmen beweisen das Gegenteil. Die Tiere kauern auf weniger als einem Quadratmeter Drahtgitterkäfig. Viele Polarfüchse sind extrem verfettet und können sich kaum bewegen, etliche haben entzündete Augen. Manchen Tieren fehlt der Schwanz, was auf Kannibalismus hindeutet. Unter den Käfigreihen, in denen die geruchsempfindlichen Tiere vegetieren, türmen sich Berge stinkender Exkremente. VIER PFOTE N fordert Burberry auf, den Verkauf von Echtpelz sofort zu beenden. In Deutschland betreibt Burberry Filialen in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München.

„Die dokumentierten Haltungsbedingungen auf Saga-zertifizierten Farmen sind ebenso grausam wie auf konventionellen Pelzfarmen. Kein Wunder, denn die Farm-Zertifizierung von Saga Furs basiert auf völlig unzureichenden Minimalvorgaben des Europarats, welche die Tierquälerei in winzigen Gitterkäfigen erlaubt. Ihre Einhaltung ist in Europa eine Selbstverständlichkeit und kein Qualitätsmerkmal“, erklärt Biologe Thomas Pietsch, Wildtierexperte bei VIER PFOTEN. „Die aktuell dokumentierten Haltungsbedingungen zeigen, dass nicht einmal diese Minimalvorgaben auf allen Farmen eingehalten werden. So steht etwa Rotfüchsen kein abgeteilter Bereich mit festen Wänden zur Verfügung.“

Burberry bewirbt seine Pelzprodukte als ethisch korrekt und aus einer Herkunft mit hohen Tierschutzstandards. Aus S icht von VIER PFOTEN ist dies eine Täuschung der Konsumenten, denn die Aufnahmen zeigen deutlich, dass es tierschutzgerecht produzierten Pelz nicht gibt. „Es handelt sich um eine völlig haltlose Marketingstrategie der Pelzbranche, welche die grausame Farmhaltung als guten Standard anpreist. Wenn Burberry den eigenen ethischen Ansprüchen im Tierschutz wirklich genügen will, muss das Unternehmen aus dem Geschäft mit Echtpelz aussteigen“, fordert Thomas Pietsch. Auf der neuen Protestseite von VIER PFOTEN unter www.pelz-frei.org kann man Burberry auffordern, keinen Echtpelz mehr zu verwenden.

Kein Einzelfall
Wie verbreitet Defizite bei finnischen Pelzfarmen sind, belegen auch offizielle Kontrollen. Bei jährlichen Tierschutzinspektionen zwischen 2010 und 2012 durch die zuständige Behörde EVIRA (Finnish Food Safety Authority) wurden zwischen 50 und gut 60 Prozent der Pelzfarmen wegen Tierschutzmängeln beanstandet. Im gleichen Zeitraum stieg die Anzahl der nach Saga Furs zertifizierten Farmen von über 60 auf circa 80 Prozent (im Oktober 2013 circa 90 Prozent). "Diese Zahlen machen deutlich, dass es sich nicht um Einzelfälle handelt und dass eine Zertifizierung offenbar nicht einmal die Einhaltung der geltenden Mindestvorgaben garantiert“, kritisiert Pietsch.

Umfragen belegen: Pelz ist nicht mehr "in"
Das Tragen von Echtpelz wird bereits seit Jahrzehnten heftig kritisiert. Umfragen von VIER PFOTEN in Österreich (März 2013) und Großbritannien (Januar 2014) belegen, dass ein Großteil der Menschen Pelzprodukte ablehnt und sie für nicht mehr zeitgemäß hält. Modeunternehmen, die keinen Pelz verwenden, erzielen dagegen bei einer Mehrheit der Menschen Imagegewinne und werden von den Konsumenten vorgezogen. Knapp drei Viertel der befragten Briten hält die Nutzung von Tieren zur Gewinnung von Pelz für die Modeindustrie für falsch, 80 Prozent der Befragten in Öste rreich würden pelzfreie Geschäfte gegenüber anderen Unternehmen vorziehen.
Kritisch sieht VIER PFOTEN hingegen, dass in der britischen Umfrage lediglich 58 Prozent der Befragten in der Altersgruppe zwischen 18 und 24 Jahren die Nutzung von Tierpelz in der Mode strikt ablehnen. „Es besteht bei der Aufklärungsarbeit definitiv Handlungsbedarf, um wieder ein verstärktes Bewusstsein zu schaffen, wie viel Tierleid hinter der Pelzmode steckt und dass Pelz vorwiegend als Accessoire Verwendung findet“, so Thomas Pietsch. Außerdem haben Straßenbefragungen von VIER PFOTEN in Berlin, Wien und Zürich erst vor kurzem ergeben, dass viele junge Menschen nichts gegen Pelz in Form von Accessoires haben.

Weitere Informationen auf www.pelz-frei.org
Autor: VIER PFOTEN e.V.
8041 Aufrufe
Stand: 12. Februar 2014
Erstellt: 12. Februar 2014

Weitere Meldungen zum Thema "Pelztiere":

Ross Antony: „Pelz zu tragen ist ein absolutes No-Go!”Ross Antony: „Pelz zu tragen ist ein absolutes No-Go!”
Hamburg, 19.03.2014: Er singt, tanzt, moderiert und witzelt - vor allem aber sein großes Herz für Tiere hat dem TV-Star Ross Antony viele Sympathien verschafft. Denn Tierschutz ist dem britischen Multitalent ein besonders großes Anliegen. Deshalb setzt sich der 39-jährige Musiker, Entertainer und Fernsehmoderator für die VIER PFOTEN Online-Kampagne www.parade-gegen-pelz.org ein und marschiert als so genannter ,,NackeSTAR“ mit rund 23.500 Unterstützern für eine pelzfreie Mode.
VIER PFOTEN deckt auf: Qualitätspelz bei Burberry MogelpackungVIER PFOTEN deckt auf: Qualitätspelz bei Burberry Mogelpackung
Hamburg, 12.02.2014: Aktuelles Bildmaterial (Winter 2013) belegt tierquälerische Zustände in skandinavischen Pelztierfarmen. Es handelt sich dabei um Fuchsfarmen, die das finnische Pelz-Auktionshaus Saga Furs beliefern.
Bundeswirtschaftsministerium stellt Förderung des Pelz-Pavillons in China einBundeswirtschaftsministerium stellt Förderung des Pelz-Pavillons in China ein
Gerlingen, 04.05.2013: Wie das Bundeswirtschaftsministerium gestern mitteilte, wird die Auslandsmesseförderung für den offiziellen deutschen Pavillon auf der jährlichen Pelzmesse „Hong Kong International Fur & Fashion Fair“ eingestellt.
Udo Lindenberg macht sich nackigUdo Lindenberg macht sich nackig
Hamburg, 11.03.2013: Deutschlands Rock-Ikone Udo Lindenberg zieht blank – für die virale Online-Kampagne „Zeig Haut. Gegen Pelz.“ von VIER PFOTEN.
Fehlende Absatzmärkte: Erste Robbenjagd des Jahres in Kanada abgesagtFehlende Absatzmärkte: Erste Robbenjagd des Jahres in Kanada abgesagt
Gerlingen, 28.02.2013: Das von vielen Ländern verhängte Importverbot für kanadische Robbenfelle zeigt Wirkung. Mit Hinweis auf fehlende internationale Absatzmärkte wurde die erste Robbenjagd des Jahres im kanadischen Hay Island von ansässigen Robbenjägern abgesagt – zum zweiten Mal in Folge.
Pelzfreie Mode bei deutschen Branchenriesen Pelzfreie Mode bei deutschen Branchenriesen
Hamburg, 28.02.2013: Pelzmode zeigt sich in dieser Wintersaison vermehrt in den Geschäften. Das Straßenbild wird heute vor allem von Echtpelzbesatz an Krägen, Kapuzen und Mützen dominiert. Doch es gibt auch viele Unternehmen, die bewusst auf die Verwendung von Pelz verzichten.
Neuer PETA-Spot: Tatort-Schauspieler Andreas Hoppe jagt Serienkiller Neuer PETA-Spot: Tatort-Schauspieler Andreas Hoppe jagt Serienkiller
Gerlingen, 17.02.2013: Blutüberströmt liegt das Opfer unter dem weißen Leichentuch. Andreas Hoppe, unter anderem bekannt als sympathisch-brummiger Kommissar Mario Kopper aus dem Tatort Ludwigshafen, begeht den Ort des Verbrechens.
Harald Glööcklers Appell an Philipp Rösler: Stoppen Sie Subventionen für den Harald Glööcklers Appell an Philipp Rösler: Stoppen Sie Subventionen für den "Deutschen Pelz-Pavillon" in China!
Berlin / Gerlingen, 04.02.2013: Modedesigner Harald Glööckler ist für seine luxuriösen Kunstpelz-Kreationen bekannt. Schon zweimal unterstützte der erfolgreiche Unternehmer die Anti-Pelz-Kampagne der Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V..
Etikettenschwindel bei Closed aufgedeckt - Hamburger Modemarke täuscht Kunden über Tierart der verwendeten PelzeEtikettenschwindel bei Closed aufgedeckt - Hamburger Modemarke täuscht Kunden über Tierart der verwendeten Pelze
Hamburg, 18.01.2013: Die Tierschutzorganisation VIER PFOTEN hat in einer Hamburger Filiale des internationalen Modeunternehmens „Closed“ eine Jacke mit falsch gekennzeichnetem Pelzbesatz gefunden.
Steuergelder für die PelzindustrieSteuergelder für die Pelzindustrie
Berlin / Gerlingen, 04.01.2013: Pelzhandel – in Deutschland umstritten, in China bezuschusst: Das Bundeswirtschaftsministerium um Minister Dr. Philipp Rösler unterstützt regelmäßig die Pelzindustrie.