Rückblicke
Webvideothek
Der Psychocoach
Frage: Wie kann es sein, dass ausgerechnet wir Menschen als „gescheiteste“ Lebewesen der Erde es uns derart schwer machen mit der Erziehung unserer Nachkommen? Warum werden so viele Kinder trotz hoher Intelligenz zu verhaltensauffälligen Versagern?
Video >>
Se Tierschutz-News
VIER PFOTEN gab bekannt, dass die beliebte Schweizer Schokolade Toblerone künftig mit Eiern aus käfigfreier Produktion hergestellt wird.
Video >>
Weltwassertag 2011
Vom 21.-27. August tagt die Weltwasserkonferenz in Stockholm. Auch in diesem Jahr treffen sich dort Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Nichtregierungsorganisationen, um die Problematik der weltweiten Süßwasserverfügbarkeit zu diskutieren.
Video >>

Zur Web-Videothek >>

Top-News Ernhrung und Landwirtschaft
Ländliche Räume in NRW stärken

Landwirtschaft ohne Grenzen? Für eine nachhaltige Landwirtschaft der Zukunft

Kampf um landwirtschaftliche Flächen

Gentechnik: Ich liebe es!

Deutsche Agrarministerkonferenz fordert: Internationale Finanzinstitutionen sollen extrem tierschutzwidrige Haltungsanlagen nicht mehr finanzieren

Wasserfilter verschlechtern Trinkwasserqualität - Normales Leitungswasser ist meist sauberer und gesünder

Geheim-Gremium sorgt für staatlich legitimierte Verbrauchertäuschung

WWF-Report: Sojaproduktion hat sich verzehnfacht

Kaufhof stoppt Verkauf von Käfig-Kaninchenfleisch

Lidl schafft "Quengelkassen" in Großbritannien ab

Inserate
Tipp
Umweltlexikon
Pfeil Umweltjournal.de | Pfeil Ernaehrung und Landwirtschaft  | PfeilArtikel Nr.: 21318

Ländliche Räume in NRW stärken

Schwerte, 11.01.2016: Die Ländlichen Räume in Nordrhein-Westfalen stehen vor großen Herausforderungen. Einige Regionen verlieren Einwohner, die Dorfstrukturen verändern sich. Doch die Potentiale sind da, um diese Dörfer und Städte zu stärken und mit neuen Ansätzen und Ideen die Wirtschaft zu fördern, Beschäftigung zu schaffen, Infrastruktur zu entwickeln und neue Mobilitätsmöglichkeiten zu organisieren.

Diese Potentiale erschließen sich allerdings nicht von alleine. Politik und Programme können helfen die Initiativen und das Engagement der Menschen vor Ort zu fördern. Es gibt einige Programme des Bundes und des Landes, um die Ländlichen Regionen zu unterstützen. Mit dem Programm Ländlicher Raum NRW wird auch der sogenannte LEADER*-Ansatz gefördert. Seit Mai 2015 stellen sich 28 Regionen in Nordrhein-Westfalen mit konkreten Projekten zur Stärkung der Dörfer und Regionen dieser Herausforderung.

Auf der Tagung "Ländliche Räume in NRW stärken" wird am 3. und 4. März 2016 in der Evangelischen Akademie Villigst bei Schwerte diskutiert welche Ansätze zur Stärkung des ländlichen Raumes in Deutschland erfolgreich waren, welchen Beitrag die LEADER*-Regionen leisten und was in Nordrhein-Westfalen daraus gelernt werden kann.

Um die Menschen für die Dörfer und Städte zu gewinnen, müssen Strategien zur Verbesserung der Lebensqualität und der Integration von Neubürgerinnen und Neubürger umgesetzt werden. Wie kann man Abwanderungen verringern? Wie kann man Menschen in die Gemeinschaften integrieren? Lässt sich daraus sogar eine Ansiedlungsstrategie formen? Eine Voraussetzung wäre sicherlich eine proaktive Willkommenskultur in den Dörfern und Ländlichen Räumen.

Zu dieser Veranstaltung laden herzlich ein:

> Prof. Dr. Ulrike Grabski-Kieron, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Institut für Geographie

> Dr. Michael Schaloske, Zentrum für Ländliche Entwicklung im Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

> Dr. Peter Markus, Evangelische Akademie Villigst

 

Die kompletten Veranstaltungsdaten zur Tagung finden Sie hier!

 

Gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb, Bonn)

*LEADER = Liaison entre actions de développement de l‘économie rurale, „Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“

Autor: Dr. Thomas Wardenbach
2615 Aufrufe
Stand: 11. Jänner 2016
Erstellt: 11. Jänner 2016