Rückblicke
Webvideothek
Wir haben es satt
In einem gemeinsamen Appell haben über 300 Professorinnen und Professoren sowie weitere Wissenschaftler zum Ausstieg aus der Massentierhaltung aufgerufen.
Video >>
Schimpansen im Zoo
Im Zoo Wuppertal müssen die beiden Schimpansen Epulu und Kitoto in einem ca. 40 m2 engen, grauen Bunker aus Beton und Glas leben. Dabei unterschreitet der Zoo die offiziellen sowie die verbandseigenen Haltungsrichtlinien gleich mehrfach.
Video >>
Du schreibst Geschichte
Bei der Großkundgebung zum Auftakt der Proteste gegen den Atommülltransport ins Wendland protestierten heute in der Nähe des Castor-Verladekrans bei Dannenberg insgesamt über 50000 Menschen gegen die Atompolitik der Bundesregierung.
Video >>

Zur Web-Videothek >>

Top-News Ernährung und Landwirtschaft
Ländliche Räume in NRW stärken

Landwirtschaft ohne Grenzen? Für eine nachhaltige Landwirtschaft der Zukunft

Kampf um landwirtschaftliche Flächen

Gentechnik: Ich liebe es!

Deutsche Agrarministerkonferenz fordert: Internationale Finanzinstitutionen sollen extrem tierschutzwidrige Haltungsanlagen nicht mehr finanzieren

Wasserfilter verschlechtern Trinkwasserqualität - Normales Leitungswasser ist meist sauberer und gesünder

Geheim-Gremium sorgt für staatlich legitimierte Verbrauchertäuschung

WWF-Report: Sojaproduktion hat sich verzehnfacht

Kaufhof stoppt Verkauf von Käfig-Kaninchenfleisch

Lidl schafft "Quengelkassen" in Großbritannien ab

Inserate
Tipp
Umweltlexikon
Pfeil Umweltjournal.de | Pfeil Ernaehrung und Landwirtschaft  | PfeilArtikel Nr.: 21151

Wasserfilter verschlechtern Trinkwasserqualität - Normales Leitungswasser ist meist sauberer und gesünder

Hamburg, 20.03.2014: Viele Menschen scheuen sich davor, Leitungswasser zu trinken. Sie befürchten, dass es Schadstoffe oder Bakterien enthält, und nutzen daher Wasserfilter. Doch statt das Trinkwasser gesünder und sauberer zu machen, verschlechtern viele Filtersysteme die sehr gute Qualität des Leitungswassers.Darauf weist die Verbraucherzentrale Hamburg anlässlich des Weltwassertages am 22. März hin.

"Viele Wasserfilter bieten einen Nährboden für Keime, wenn die Filterpatronen nicht regelmäßig gewechselt werden", erklärt Umweltexperte Dirk Petersen von der Verbraucherzentrale Hamburg. Vor allem Filter mit Ionentauschern oder Membranen seien betroffen. Andere Filtermethoden, wie die Destillation reinigen das Wasser so gut, dass es zu wenig Nährstoffe enthält, was Mangelerscheinungen zur Folge haben kann. Calcium und Magnesium etwa sind wichtige Mineralien, die bestimmten Leiden entgegenwirken. Schadstoffe wie Nitrat, Chlor und Pestizide hingegen werden beispielsweise von Mikrofiltern nicht zurückgehalten. Andere Filtergeräte wiederum geben unerwünschte Stoffe wie Natrium, Chlorid und Silber ab.

"Vorsicht ist auch bei Geräten geboten, die das Leitungswasser harmonisieren, vitalisieren oder energetisieren sollen", warnt Petersen. Die Verbesserung der Trinkwasserqualität durch solche Verfahren könne nicht belegt werden. Als Beweis für den angeblichen Erfolg würden oft Gutachten zweifelhafter, pseudowissenschaftlicher Quellen angeführt.

"Unser normales Trinkwasser aus der Leitung ist nicht nur ein sehr gesundes, sondern auch ein besonders günstiges Lebensmittel. Der Einsatz von Filtern lässt seinen Preis von weniger als 0,5 auf bis zu 16 Cent pro Liter hochschnellen", sagt Petersen. Neben Verkeimung, Nährstoffmangel und der Freisetzung von Schadstoffen sei dies noch ein weiterer Grund, auf Wasserfilter zu verzichten.

Hinweis: Mehr über das Thema Wasser erfahren Interessierte bei dem kostenlosen Vortrag "Trinkwasser - eine klare Sache" am 28. März 2014 in der Verbraucherzentrale Hamburg. Anmeldung unter www.vzhh.de.
Autor: Verbraucherzentrale Hamburg
5016 Aufrufe
Stand: 20. März 2014
Erstellt: 20. März 2014

Weitere Meldungen zum Thema "Bakterien":

Ecological BiochemistryEcological Biochemistry
Köln, 13.11.14: Zum ersten Mal seit zehn Jahren wieder behandelt ein Lehrbuch dieses immer wichtiger werdende Thema - gerade in Zeiten des globalen Klimawandels. Eine kurze Einführung zu Beginn von "Ecological Biochemistry" deckt die Grundlagen der Biochemie und Molekularbiologie in ausreichender Tiefe ab.
Wasserfilter verschlechtern Trinkwasserqualität - Normales Leitungswasser ist meist sauberer und gesünderWasserfilter verschlechtern Trinkwasserqualität - Normales Leitungswasser ist meist sauberer und gesünder
Hamburg, 20.03.2014: Viele Menschen scheuen sich davor, Leitungswasser zu trinken. Sie befürchten, dass es Schadstoffe oder Bakterien enthält, und nutzen daher Wasserfilter. Doch statt das Trinkwasser gesünder und sauberer zu machen, verschlechtern viele Filtersysteme die sehr gute Qualität des Leitungswassers.Darauf weist die Verbraucherzentrale Hamburg anlässlich des Weltwassertages am 22. März hin.
Farbenfroh und formenreich Der vielseitige Kürbis für die HerbstkücheFarbenfroh und formenreich Der vielseitige Kürbis für die Herbstküche
Bonn, 05.10.2013: Noch bis Ende November ist Hochsaison für Kürbisse. Das herbstliche Gemüse lässt sich abwechslungsreich zubereiten: Kürbis schmeckt roh im Obstsalat, püriert in einer feinen Suppe, gekocht als Fleischbeilage oder gebacken in einer Quiche.
Keine Auffälligkeiten bei den Lebensmittelproben aus der Warsteiner BrauereiKeine Auffälligkeiten bei den Lebensmittelproben aus der Warsteiner Brauerei
Düsseldorf, 24.09.2013: 7 amtliche Proben wurden im Zuge des Legionellen-Ausbruchs bei der Warsteiner Brauerei aus Vorsorgegründen genommen und untersucht.
Tiefkühlkost - Augen auf beim Einkauf Lebensmittelhygiene im HaushaltTiefkühlkost - Augen auf beim Einkauf Lebensmittelhygiene im Haushalt
Bonn, 09.06.2013: Raus aus dem Froster, rein in die Mikrowelle - die Deutschen lieben Tiefkühlkost (TK). Pro Jahr lässt sich nach Angaben des Deutschen Tiefkühlinstituts e.V. jeder Bundesbürger um die 40 Kilogramm Lebensmittel aus der Kälte schmecken.
Bodenlebewesen nicht vernächlässigen Vielfalt abhängig von Intensität der BewirtschaftungBodenlebewesen nicht vernächlässigen Vielfalt abhängig von Intensität der Bewirtschaftung
Bonn, 04.09.2013: Eine intensive Landnutzung verringert die Vielfalt und Häufigkeit der Lebewesen im Boden. Das hat auch Konsequenzen für Gesundheit und Funktion der Agrarökosysteme, lässt eine internationale Studie vermuten.
Es gibt kaum Bio-Energiewirte Biogasanlagen auf Biobetrieben bleiben umstrittenEs gibt kaum Bio-Energiewirte Biogasanlagen auf Biobetrieben bleiben umstritten
Bonn, 29.08.2013: Obwohl die ersten Pioniere bereits in den 1950er Jahren Reststoffe und Koppelprodukte auf Biobetrieben veredelt haben, hat sich die energetische Nutzung der Biomasse nicht durchgesetzt.
Schlammvulkan auf Java: Folgen für die UmweltSchlammvulkan auf Java: Folgen für die Umwelt
Bremen, 02.08.2013: “Lusi” versiegt nicht - seit nunmehr sieben Jahren speit der Schlammvulkan im Osten Javas unermüdlich Sedimentmassen aus.
Keine Chance für Fruchtfliegen Lebensmittelhygiene im HaushaltKeine Chance für Fruchtfliegen Lebensmittelhygiene im Haushalt
Bonn, 31.07.2013: Jetzt sind sie wieder da: die kleinen Fruchtfliegen, die im Sommer zuhauf in Küche und Garten umherschwirren. Die nur zwei Millimeter großen Fliegen der Gattung Drosophila tauchen überall dort auf, wo Obst, Fruchtsäfte und Küchenabfälle offen lagern.
Adipositas: Ursachen, Prävention und TherapieAdipositas: Ursachen, Prävention und Therapie
Bonn, 24.06.2013: Übergewicht bzw. Adipositas sind schon lange keine Grenzphänomene mehr: In Deutschland haben zwei Drittel der Männer und über die Hälfte der Frauen Übergewicht. Fast ein Viertel der Übergewichtigen sind adipös, also fettleibig.