Rückblicke
Webvideothek
Wal stirbt an verschlucktem Plastik
Ein Wal verendet an verschluckten Plastiktragetaschen.
Video >>
Die Geschichte von Jenny
Die internationale Wal- und Delfinschutzorganisation WDCS erhält attraktive und renommierte Unterstützung bei ihren Bemühungen, Walfangaktivitäten weltweit zu beenden und Wale besser zu schützen. Mario Adorf, Schauspieler und Walhelfer, ist Protagonist des neuen aufrüttelnden Spots der WDCS, der im TV, Kino und im Internet einsetzbar ist.
Video >>
Der Iberische Luchs - eine der seltensten Katzen der Welt!
319 Exemplare vom Iberischen Luchs streifen noch durch die mediterrane Landschaft im Süden Spaniens. Diese Bestandszahlen gaben die andalusischen Behörden jetzt bekannt. Die Entwicklung ist positiv, aber die iberischen Pinselohren, auch Pardelluchse genannt, gehören damit noch immer zu den bedrohtesten Tieren der Welt.
Video >>

Zur Web-Videothek >>

Top-News Umwelt und Natur
Wald und Wildnis – Perspektiven einer nachhaltigen Waldentwicklung

Berliner Bürgerinnen und Bürger haben entschieden: Natur und Weite haben Vorrang

Welt-Schildkrötentag am 23. Mai: WWF fordert mehr Schutz für die Panzertiere

Klein aber oho! Wertvolle Beiträge zum Schutz der biologischen Vielfalt

Weltklimarat: Folgen der Erderwärmung bereits heute sichtbar

Von Thailand bis Tahiti: Neue Rekorde bei globaler Klimaschutzaktion Earth Hour

Wildkatze erobert sich in NRW immer mehr Lebensräume zurück

Schweinswale und Seevögel: Opfer verheerender grüner Umweltpolitik in Schleswig-Holstein

Sechsjähriger Kolumbianer entdeckt neue Froschart im Swimming-Pool

Fukushima: Energiewende statt Atomprogramme

Inserate
Tipp
Umweltlexikon
Pfeil Umweltjournal.de | Pfeil Umwelt und Natur  | PfeilArtikel Nr.: 12627

Ökoteich im Garten

Berlin, 11.07.2007: Ein Gartenteich erfreut seine Betrachter und ist ein ökologisch wertvoller Lebensraum für Pflanzen und Tiere. An seinen Rändern gedeihen Wasser- und Sumpfpflanzen, er dient Vögeln und Kleintieren als Tränke, ist Wohnort für Wasserkäfer, Libellen, Wasserschnecken und Frösche. Ökologisch wertvoll wird der Biotop ab einer Größe von 3 m², ab 20 m² entwickeln sich stabile Lebensgemeinschaften.


Der BUND empfiehlt sonnige Plätze zur Anlage des Teiches. Dort kann sich eine üppige Pflanzen- und Tierwelt entwickeln. Der größere Teil des Teiches sollte flach sein, vermeiden sollte man steile Ufer, damit Igel oder Mäuse gut hinausklettern können.

Natürlichste Mittel zur Abdichtung sind Lehm oder Ton. Der Einsatz von Folie ist am einfachsten. Teichfolien sind inzwischen auch aus umweltfreundlichem Polyethylen oder Kautschuk erhältlich. Um extreme Algenbildung zu verhindern sollte der auf die Folie aufgetragene Boden sehr nährstoffarm sein. Lehm oder Sand eignen sich am besten.

Für die Bepflanzung des Randes sind Habichtskraut, Gilbweiderich und Frauenmantel, für die Flachwasserzone die Schwanenblume, Sumpfschwertlilie oder Flechtbinse und für das Tiefwasser Seerosen, Froschbiss oder Wasserhahnenfuß am besten geeignet.

Auch im frostigen Winter muss der Teich gepflegt werden: Schnee sollte nicht auf dem zugefrorenen Teich liegen, damit die Sauerstoffproduktion weitergeht und die Frösche überleben können. Fische sollte man eher nicht in den Gartenteich setzen. Sie finden zuwenig eigenen Lebensraum vor und gefährden Froschlaich und Libellenlarven.

Foto: www.pixelquelle.de
Autor: BUND Freunde der Erde
5276 Aufrufe
Stand: 11. Juli 2007
Erstellt: 11. Juli 2007

Weiterführende Informationen:

Weitere Meldungen zum Thema "Biotop":

Schafe als LandschaftspflegerSchafe als Landschaftspfleger
Köln, 13.06.2014: Die Datensammlung enthält typische Verfahren der Landschaftspflege mit Schafen für die Biotope Feuchtwiesen, Photovoltaikflächen, Heiden, Magerweiden, Küstendeiche, Flussdeiche und Streuobstwiesen.
Welt-Schildkrötentag am 23. Mai: WWF fordert mehr Schutz für die PanzertiereWelt-Schildkrötentag am 23. Mai: WWF fordert mehr Schutz für die Panzertiere
Frankfurt a. M., 23.05.2014: Gejagt, gesammelt, gekocht: Dieses Schicksal bedroht immer mehr Schildkrötenarten weltweit. Sie gelten als Sammlerstück, Delikatesse oder Arznei. Ihre Lebensräume werden zerstört und vergiftet, die Eier geraubt.
Workout gegen die WinterträgheitWorkout gegen die Winterträgheit
Berlin: Bewegung an der frischen Luft tut gut und bringt den Körper nach Weihnachtsvöllerei und langer Silvesternacht wieder auf Vordermann. Wer sich nicht nur an der frischen Luft verausgaben möchte, sondern diese körperliche Anstrengung auch noch für die Natur leisten möchte, der ist beim Einsatz für das Vogelschutzreservat Flughafensee am Sonntag, den 12.01.2014 ab 10 Uhr gut aufgehoben.
Herbstliches Reigen mit der NaturHexeHerbstliches Reigen mit der NaturHexe
Berlin/Tempelhof-Schöneberg, 23.10.2013: Die Tage werden kürzer, die Sonne bekommt nur noch wenige wärmende Strahlen zustande – und eine Frau in grünem Gewand taucht wieder auf, um gemeinsam mit Unverzagten die kalten Jahreszeiten zu begrüßen, mit denen sich der Kreislauf der Natur für dieses Jahr wieder schließt.
Biotop-Pflegeeinsatz am Bullengraben  Biotop-Pflegeeinsatz am Bullengraben
Spandau: Am 6. Juli 2013 soll der Kampf gegen die Ackerwinde am Bullengraben wieder aufgenommen werden.
Fotowettbewerb Fotowettbewerb "Wertvolles Naturerbe in NRW"
Düsseldorf, 23.05.2013: Noch 100 Tage läuft der aktuelle Wettbewerb für Digitalfotografie „Wertvolles Naturerbe in Nordrhein-Westfalen“ des NRW-Umweltministeriums. Zeit also für alle interessierten Fotografinnen und Fotografen ihre Fotobeiträge einzureichen – zum Beispiel per Upload über das Internet auf der Seite www.fotowettbewerb.nrw.de .
Artenvielfalt in MarienfeldeArtenvielfalt in Marienfelde
Berlin, 16.05.2013: Unter dem Motto „gemeinsam für Mensch und Natur“ setzen sich der Bezirk Tempelhof-Schöneberg und der NABU Berlin für den Erhalten, den Schutz und die Entwicklung von Ökosystemen direkt vor der eigenen Haustüre ein. Wieder ist es dem Team der NABU-Naturschutzstation Marienfelde gelungen mit Hilfe vieler Unterstützer einen weiteren Schritt zum Erhalt der Artenvielfalt in Marienfelde zu machen. Wer sich von den Erfolgen selbst ein Bild machen möchte, ist am 22.05.2013, ab 14:00 Uhr herzlich dazu eingeladen.
Hartmannsdorfer Forst: DBU-Tochter wird wertvolles Naturgebiet für Zukunft sichern   Hartmannsdorfer Forst: DBU-Tochter wird wertvolles Naturgebiet für Zukunft sichern
Osnabrück, 03.05.2013: Die Vorbereitungen für einen weiteren Meilenstein im deutschen Naturschutz laufen auf Hochtouren: Ende Mai wird die Tochter der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, die DBU Naturerbe GmbH, im Rahmen einer zweiten Übertragungswelle weitere Flächen des sogenannten „Nationalen Naturerbes“ vom Bund in ihren Besitz übernehmen und damit für die Zukunft sichern.
Kabinett beschließt Ausgleichsregelungen bei Eingriffen in die NaturKabinett beschließt Ausgleichsregelungen bei Eingriffen in die Natur
Berlin, 26.04.2013: Das Bundeskabinett hat heute Ausgleichsregelungen bei Eingriffen in die Natur beschlossen. Die Kompensationsverordnung von Bundesumweltminister Peter Altmaier sieht Bestimmungen zum Naturschutz vor, wenn Natur und Landschaft beeinträchtigt werden. Dies ist etwa der Fall, wenn Windkraftanlagen oder Stromnetze errichtet oder Straßen gebaut werden.
Detektive der Nacht: Fledermäuse helfen, Streuobstwiesen zu erhaltenDetektive der Nacht: Fledermäuse helfen, Streuobstwiesen zu erhalten
Frankfurt/Main, 20.02.2013: Ohne es zu wissen, engagieren sie sich für den Naturschutz: Fledermäuse im bundesweit größten Streuobstwiesengürtel zwischen Frankfurt/Main und dem Kinzigtal bei Gelnhausen.