Rückblicke
Webvideothek
Wiesenhof-Skandal
Die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e. V. erstattet heute Strafanzeige gegen „Wiesenhof“ – den deutschen Marktführer für Geflügel-Produktion.
Video >>
Ferrero-EM
Die Verbraucherorganisation foodwatch hat DFB-Präsident Wolfgang Niersbach anlässlich der Fußball-Europameisterschaft aufgefordert, die Zusammenarbeit seines Verbandes mit Ferrero zu beenden.
Video >>
Schimpansen im Zoo
Im Zoo Wuppertal müssen die beiden Schimpansen Epulu und Kitoto in einem ca. 40 m2 engen, grauen Bunker aus Beton und Glas leben. Dabei unterschreitet der Zoo die offiziellen sowie die verbandseigenen Haltungsrichtlinien gleich mehrfach.
Video >>

Zur Web-Videothek >>

Top-News Familie und Kinder
Bloggen für den Schutz der biologischen Vielfalt: Engagierte Jugendliche schreiben auf dem neuen Blog der UN-Dekade Biologische Vielfalt

Von Höllenhunden und Himmelswesen

Schwangerschaft, Stillzeit, Säuglingsernährung

Wettbewerb Jugend testet 2014: Jetzt anmelden, testen und gewinnen

ÖKO-TEST Ratgeber Kinder und Familie – Gesund größer werden

Kinder als Klimaschützer: Hilfe für „Buschi“ und den Regenwald

Ernährungserziehung Eltern fordern mehr Informationen

Von Kindern für Kinder: ein multimediales Umweltmagazin

Kinder-Apps nicht immer kinderfreundlich

In luftigen Höhen: Kinder erkunden bald Klimawandel auf dem „Klimaturm“

Inserate
Tipp
Umweltlexikon
Pfeil Umweltjournal.de | Pfeil Familie und Kinder  | PfeilArtikel Nr.: 19754

WWF und PLAYMOBIL – eine tierische Kooperation

Berlin, 13.01.2012: Im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums des World Wide Fund for Nature (WWF) Deutschland und Österreich im Jahr 2013 hat PLAYMOBIL im Rahmen einer Lizenzkooperation vier Spiel-Sets auf den Markt gebracht. Die Zusammenarbeit steht unter dem Motto „PLAYMOBIL unterstützt den WWF“ und wurde zunächst für ein Jahr vereinbart.

Pandas, Okapis und Gorillas, Tiger und Orang-Utans, Elefanten, Nashörner und ein Leopard finden sich in vier PLAYMOBIL-Packungen und präsentieren acht bedrohte Tierarten in ihren jeweiligen Lebensräumen. Auch WWF-Forscher und Ranger gehören zu den Sets dazu, um auf die wichtige Arbeit der WWF-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit hinzuweisen.

PLAYMOBIL-Geschäftsführerin Andrea Schauer ist überzeugt, dass die Koope-ration mit dem WWF nicht nur für Spaß im Kinderzimmer sorgt, sondern auch zum besseren Verständnis für Natur- und Artenschutz beiträgt: „Kinder lieben Tiere und wir wissen aus Erfahrung, dass Jungen und Mädchen gleichermaßen von unseren tierischen Spielwelten begeistert sind. So gibt es mittlerweile schon 149 Playmobil-Tiere. Die beste Voraussetzung für eine Zusammenarbeit mit dem WWF. So lernen Kinder spielerisch, dass wir sorgsam mit unserer Natur- und Tierwelt umgehen müssen.“

„Ich selbst habe als kleiner Junge, sozusagen als Playmobil-Spieler der ersten Stunde, erfahren dürfen, wie viel Spaß es macht, mit den Figuren in eigene Abenteuerwelten einzutauchen“, sagt Dirk Barth, Geschäftsführer der Panda Fördergesellschaft. „Mit den Wildlife-Sets werden die bedrohten Paradiese unseres Planeten im Kinderzimmer erlebbar und dabei lernen Kinder spielerisch nicht nur die Naturschutzarbeit des WWF kennen, sondern auch, dass die Menschen eine Verantwortung für den Schutz der Umwelt tragen.“

Damit diese Verantwortung in konkrete Projekte münden kann, geht ein Teil des Verkaufserlöses der PLAYMOBIL-Serie an den WWF, um die weltweite Arbeit für den Natur- und Artenschutz zu unterstützen.

Um Kindern dieses Thema möglichst nachhaltig zu vermitteln, haben WWF und PLAYMOBIL eine ganze Reihe von gemeinsamen Aktionen vereinbart. Zum Beispiel ist mit den vier Sets auch ein kostenloses Wissensheftchen von PLAYMOBIL und WWF im Spielwarenhandel erhältlich. Eine eigene PLAYMOBIL-Microsite (http://wwf.playmobil.com) aus Anlass der Kooperation bietet spannende Infos für Kinder, ein lustiges Tier-Quiz, einen Bericht über die Herstellung der PLAYMOBIL-WWF-Packungen sowie Berichte von „PLAYMOBIL-Rangern“ über Schutzprojekte aus der ganzen Welt.

Auch der WWF informiert Kinder umfangreich über die Themen Natur- und Artenschutz. Mit den Programmen „LiLu Panda“ (ab 3 Jahren), „Young Panda“ (ab 7 Jahren) und „WWF Jugend“ (ab 14 Jahren) erfahren Kinder alles, was sie über beson¬dere Tiere und ihre Lebensräume wissen möchten. In gemeinsamen Aktionen setzen sie sich für den Schutz der Natur ein und überzeugen dabei auch andere, sich für unsere Umwelt stark zu machen. Die beste Voraussetzung, damit aus kleinen Naturschützern von heute einmal große Naturschützer von morgen werden.

Autor: WWF Deutschland
2960 Aufrufe
Stand: 13. Jänner 2013
Erstellt: 13. Jänner 2013

Weitere Meldungen zum Thema "Playmobil":

Panda für die HosentaschePanda für die Hosentasche
Berlin, 04.06.2013: Anlässlich seines fünfzigjährigen Jubiläums hat der WWF von dem Spielwarenhersteller Playmobil einen Panda-Schlüsselanhänger aus Bio-Kunststoff entwickeln und fertigen lassen. Der kleine Bär, ein Symbol des weltweiten Artenschutzes, ist zu annähernd neunzig Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.
WWF und PLAYMOBIL – eine tierische KooperationWWF und PLAYMOBIL – eine tierische Kooperation
Berlin, 13.01.2012: Im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums des World Wide Fund for Nature (WWF) Deutschland und Österreich im Jahr 2013 hat PLAYMOBIL im Rahmen einer Lizenzkooperation vier Spiel-Sets auf den Markt gebracht. Die Zusammenarbeit steht unter dem Motto „PLAYMOBIL unterstützt den WWF“ und wurde zunächst für ein Jahr vereinbart.
Playmobil mit mangelhaftem SpielzeugPlaymobil mit mangelhaftem Spielzeug
Zirndorf/Fürth, 27.11.2009: Die deutschen Delfinschutz-Organisationen "Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF)" und "Projekt Walschutzaktionen (ProWal)" kritisieren den Spielzeughersteller Brandstätter aus Zirndorf (Fürth) mit seinem Produkt "Playmobil" aufgrund des Angebots eines Spielzeug-Delfinariums und einem Duo-Pack "Pflegerin mit Delfinjungen". Nachdem die beiden Delfinschutz-Organisationen Brandstätter bereits im Oktober auf mögliche pädagogische Verfehlungen ...